Ubuntu: zusätzlichen Window Manager installieren

Im Gegensatz zu Windows kann man unter Linux mehrere Window Manager parallel installieren.

Unter Xubuntu (Xfce) braucht man z.B. für Mate nur ein paar zusätzliche Pakete:


apt install mate-desktop mate-session-manager ubuntu-mate-themes mate-themes

choosewm wird nicht benötigt, weil Xubuntu standardmäßig den Display Manager LightDM GTK+ installiert. Dort kann man dann Mate auswählen. Wichtig ist nur, dass auch der mate-session-manager installiert ist.

In aktuellen Ubuntu Versionen wird fusion-icon nicht mehr unterstützt. Damit konnte man zwischen WMs wechseln.

Unlock Plesk 17 admin account

Kann man sich nach der Installation nicht in die Plesk Oberfläche unter https://t-plesk1.chris.int:8443 einloggen, muss man das Passwort zurücksetzen. Der Account wurde entweder durch mehrere Fehlversuche gesperrt oder das Passwort ist tatsächlich falsch. Es wird bei der Installation nur einmal eingegeben.

plesk bin admin --set-admin-password -passwd 'NeuesPasswort'

Die Lockout Tabelle gibt es in Version 17 nicht mehr:

MariaDB [psa]> delete from lockout where login = 'admin';
ERROR 1146 (42S02): Table 'psa.lockout' doesn't exist

Linux oder Windows?

Das Windows Subsystem for Linux (WSL) gibt es seit 2016 in Windows 10. War 2013 also ziemlich zutreffend:

For example, you may have a mixed environment, and in spite of the shiny new Windows software, you still need some Unix apps. By the way, don’t be too quick to pat yourself on the shoulder for replacing that clunking old Unix software. My bet is that in five to ten years you’ll be moving back to a Unix or Linux based app: unless Microsoft finds some legal shenanigan to kill Linux, I think that’s almost inevitable.

aplawrence

VirtualBox Scaled Mode schließen

Aktiviert man in VirtualBox den Scaled Mode, verschwindet das Menü. Wenn man Pech hat, kann man sich mit Strg + Alt + Entf auch nicht mehr in Windows einloggen.

Der Screenshot auf Superuser sieht ganz lustig aus,

VirtualBox Menü fehlt

hilft aber leider auch nicht. Die erste und „richtige“ Antwort ist dann in den Einstellungen der virtuellen Maschine das Menü unter User Interface zu aktivieren:

VirtualBox User Interface

Das war aber schon aktiviert.

Ganz vielversprechend sah eigentlich der Kommentar mit RightCtrl + c aus. Wird ja auch rechts unten im Fenster der VM angezeigt. Darauf hat sie aber leider auch nicht reagiert. Warum nicht?

Ich war über Remmina in Windows eingeloggt. Remmina hat (zufällig?) den gleichen Host Key wie Virtual Box:

Man könnte den von Remmina ändern. Oder den von VirtualBox unter Datei / Einstellungen / Eingabe / Host-Tastenkombination

VirtualBox Host Key ändern

Danach kann man z.B. mit UMSCHALT + STRG den Scaled Mode verlassen.

Die gleiche Frage hat über 100 Upvotes auf askubuntu.

F10 im Xubuntu Terminal aktivieren

In Bionic Beaver wird F10 standardmäßig nicht an Programme im Terminal durchgereicht. Stattdessen erscheint das xfce4-Terminal Menü. So lässt sich der Menü Shortcut deaktivieren:

Edit / Preferences / Advanced / Disable menu shortcut key (F10 by default)

Im Gnome Terminal unter Debian Lenny ging das über

Edit / Keyboard Shortcuts / Enable the menu shortcut key

OpenVPN auth_failed mit auth-user-pass

Verwendet man OpenVPN mit auth-user-pass, kann folgender Fehler auftreten:

Sat Dec 01 14:02:09 2018 AUTH: Received control message: AUTH_FAILED

Dabei sind Benutzername und Passwort scheinbar richtig.

Dieser Fehler ist auf einigen Seiten zu finden:

Werden Benutzername und Passwort richtig angezeigt, ist das Problem einfach der Windows Editor Notepad! Speichert man die Passwortdatei als UTF-8, fügt Notepad die BOM EF BB BF ein. Die wird natürlich nicht angezeigt. Deshalb am besten die Datei ohne Sonderzeichen als ASCII speichern, oder Notepad++ ohne BOM verwenden.

Inzwischen gibt es eine Notepad-Version ohne BOM.

Recipient address rejected: loops back to myself

Richtet man in Postfix eine neue Relay Domain ein und erhält die Fehlermeldung:

550 5.1.1 <mail@domain.at>: Recipient address
rejected: undeliverable address: mail for domain.at loops back to
myself

kann das daran liegen, dass reject_unverified_recipient aktiviert ist und die Adresse auf dem Zielserver noch nicht bekannt. –> Verify Cache unter /var/lib/postfix/verify_cache.db löschen.