Hosted Exchange Groupware Kurztest

Unter dem Tag Groupware stelle ich hier verschiedene Programme vor, die Alternativen zu den bekannten Vertretern wie Microsoft Exchange, Lotus Notes und Novell Groupwise darstellen. Ich habe die einzelnen Programme nicht installiert und ausführlich getestet, sondern die wichtigsten Informationen aus offiziellen Quellen wie den Hersteller-Homepages, den Handbüchern und Installationsanleitungen zusammengesucht. Fehlende Informationen habe ich durch Foren und im Web verfügbare Demo-Installationen ergänzt. Einen vollständigen Test können diese kurzen Blog-Artikel natürlich nicht ersetzen. Sie helfen aber, sich mal einen ersten Überblick zu verschaffen.

In diesem Post möchte ich als Vergleich mal eine hosted Lösung vorstellen, Hosted Exchange von Domain Factory.

Die wichtigsten Fakten:

Continue reading »

Kritik an der Cloud

Laut Oracle CEO Mark Hurd, wird es 2025 kaum noch lokal installierte Anwendungen geben. Stattdessen soll nahezu die komplette IT in die Cloud ausgelagert werden. 80 Prozent des IT-Budgets würden in die Cloud fließen. Die Cloud sei sicherer und günstiger!

Das kann man natürlich auch anders sehen:

But Richard Stallman, founder of the Free Software Foundation and creator of the computer operating system GNU, said that cloud computing was simply a trap aimed at forcing more people to buy into locked, proprietary systems that would cost them more and more over time. „It’s stupidity. It’s worse than stupidity: it’s a marketing hype campaign,“ he told The Guardian. „Somebody is saying this is inevitable – and whenever you hear somebody saying that, it’s very likely to be a set of businesses campaigning to make it true.“ The 55-year-old New Yorker said that computer users should be keen to keep their information in their own hands, rather than hand it over to a third party.

theguardian

EGroupware Groupware Kurztest

Unter dem Tag Groupware stelle ich hier verschiedene Programme vor, die Alternativen zu den bekannten Vertretern wie Microsoft Exchange, Lotus Notes und Novell Groupwise darstellen. Ich habe die einzelnen Programme nicht installiert und ausführlich getestet, sondern die wichtigsten Informationen aus offiziellen Quellen wie den Hersteller-Homepages, den Handbüchern und Installationsanleitungen zusammengesucht. Fehlende Informationen habe ich durch Foren und im Web verfügbare Demo-Installationen ergänzt. Einen vollständigen Test können diese kurzen Blog-Artikel natürlich nicht ersetzen. Sie helfen aber, sich mal einen ersten Überblick zu verschaffen.

Die wichtigsten Fakten:

  • Name: EGroupware
  • Preis: 3000 € pro Jahr für 60 Benutzer
  • Dovecot: ja
  • mobile Clients: Android App = Smooth Sync; eSync = ActiveSync basierend; beide nur in der kommerziellen Version
  • frei / belegt für Ressourcen: Ressourcen vorhanden
  • Teilnehmer einladen: ja
  • Ordner abonnieren: ja
  • Zugriffsrechte für Mailordner (IMAP): ja
  • Public Folders: ja
  • Autoresponder: ja
  • Mail-Filter: ja
  • Outlook / Thunderbird Unterstützung: ?
  • Import-Schnittstellen: ICS-Dateien
  • Systemvoraussetzungen: PHP + mySQL

Fazit: Ich habe das Programm als recht umfangreich, für manche Anwender schon fast zu schwierig, in Erinnerung. Gut versteckt auf der Homepage steht, dass die SmoothSync und ActiveSync Synchronisation nur in der kommerziellen Version vorhanden sind. Der Preis erscheint angemessen. Für die gleiche Anzahl Hosted Exchange Benutzer zahlt man locker das doppelte. Die Referenzen hören sich ganz gut an.

CommuniGate Pro Groupware Kurztest

Unter dem Tag Groupware stelle ich hier verschiedene Programme vor, die Alternativen zu den bekannten Vertretern wie Microsoft Exchange, Lotus Notes und Novell Groupwise darstellen. Ich habe die einzelnen Programme nicht installiert und ausführlich getestet, sondern die wichtigsten Informationen aus offiziellen Quellen wie den Hersteller-Homepages, den Handbüchern und Installationsanleitungen zusammengesucht. Fehlende Informationen habe ich durch Foren und im Web verfügbare Demo-Installationen ergänzt. Einen vollständigen Test können diese kurzen Blog-Artikel natürlich nicht ersetzen. Sie helfen aber, sich mal einen ersten Überblick zu verschaffen.

Die wichtigsten Fakten:

  • Name: CommuniGate Pro
  • Preis: ca. 1850 € für 75 Benutzer, danach 333 € pro Jahr
  • Dovecot: keine Dovecot Unterstützung. Verwendet eigenen Mailserver. Unterstützt Maildir und MBox.
  • mobile Clients: CalDAV, CardDAV, ActiveSync mit Einschränkungen
  • frei / belegt für Ressourcen: ja
  • Teilnehmer einladen: ja
  • Ordner abonnieren: ja, auch im Webinterface
  • Zugriffsrechte für Mailordner (IMAP): ja
  • Public Folders: public-Postfach mit Shared Folders
  • Autoresponder: ja
  • Mail-Filter: ja
  • Outlook / Thunderbird Unterstützung: CalDAV, MAPI-Schnittstelle mit Einschränkungen
  • Import-Schnittstellen: ICS
  • Systemvoraussetzungen: Windows, Linux oder Mac

Fazit: Guter Eindruck, allerdings auch recht teuer. Die öffentlichen Ordner scheinen nicht genauso wie bei Dovecot zu funktionieren.

Malwaretech twittert wieder

und wartet auf sein Verfahren:

Hutchins that he couldn’t talk about his case, saying that he was making light-hearted comments to avoid discussing it. “I’m still on trial, still not allowed to go home, still on house arrest; but now i am allowed online. Will get my computers back soon,” he wrote.

businessinsider

schneller als der Googlebot

Es gibt Bots, die mein neues Blog schneller als der Google Bot besuchten: Cyveillance bietet einen New Domain Data Feed:

Therefore, our data include the vast majority of new domain names from the day they are registered. We run deltas each day, aggregate all 825+ gTLDs, and generate a daily file containing all of the newly registered domain names for these hundreds of TLDs: essentially a list of new domain names registered in the last 24 hours.

Tja, wieviel Prozent davon Spam ist?

Bynari Insight Server

Da sucht man mal eine neue Groupware und stößt direkt auf Projekte, die es nicht mehr gibt. Auf der Bynari-Homepage steht nur noch: 503 Service Unavailable.

Im März 2003 ist noch ein Artikel im Linux-Magazin erschienen. Hier die wichtigsten Eckdaten:

  • Cyrus IMAP
  • Exim
  • Apache
  • ProFTPD

Obwohl offensichtlich viele Fremdkomponenten verwendet werden, hätten 50 Benutzer 1100 US-Dollar gekostet. Ganz schön teuer, für eine grafische Adminoberfläche.

Interessanterweise ist die Synchronisation zu Mobilgeräten noch kein Thema. Eigentlich auch kein Wunder, denn das iPhone gibt es erst seit 2007.