QNAP zerstört RAID 5 / 6 Arrays

Warum dann überhaupt RAID verwenden? Und warum tritt der Fehler bei den üblichen Linux Distributionen nicht auf?

A RAID 5 and RAID 6 algorithm issue that was reported by IT expert Wayne Small has been resolved in QTS builds released after April 17, 2017.

Silent data corruption
might have occurred on NAS devices with affected QTS builds and RAID 5 or RAID 6 configurations. The latest QTS builds already address this issue and users can recover corrupted data by installing a recent build and then performing RAID scrubbing. However, RAID scrubbing cannot recover corrupted data if the RAID is degraded.

Quelle

“Angriff” auf Mandiant

Der Angriff auf Mandiant scheint doch nicht ganz so krass zu sein, wie zunächst angekommen.

Die Angreifer haben Screenshots eines Mandiant outlook.com Kontos veröffentlicht und konnten wohl auch ein Notebook über einen GPS-Dienst tracken, aber interne Mandiant Daten haben sie kaum veröffentlicht. Die Dateien in dem Archiv könnten zum Beispiel auch aus dem outlook.com Konto stammen.

Ferner hatten sie wohl Zugriff auf Passwörter für LinkedIn und andere Social Communities.

Bleibt abzuwarten, was demnächst noch kommt.

Der Sprache der Pastebin Datei nach zu urteilen, könnte es sich aber auch um Script Kiddies handeln:

Ob die Hacker wirklich im System von Mandiant stecken, ist derzeit unklar. Es könnte auch sein, dass sie lediglich Zugriff auf den Laptop des Sicherheitsforschers haben. In ihrem Text zu dem Leak spucken die Hacker jedenfalls große Töne …

schneller als der Googlebot

Es gibt Bots, die mein neues Blog schneller als der Google Bot besuchten: Cyveillance bietet einen New Domain Data Feed:

Therefore, our data include the vast majority of new domain names from the day they are registered. We run deltas each day, aggregate all 825+ gTLDs, and generate a daily file containing all of the newly registered domain names for these hundreds of TLDs: essentially a list of new domain names registered in the last 24 hours.

Tja, wieviel Prozent davon Spam ist?

Bynari Insight Server

Da sucht man mal eine neue Groupware und stößt direkt auf Projekte, die es nicht mehr gibt. Auf der Bynari-Homepage steht nur noch: 503 Service Unavailable.

Im März 2003 ist noch ein Artikel im Linux-Magazin erschienen. Hier die wichtigsten Eckdaten:

  • Cyrus IMAP
  • Exim
  • Apache
  • ProFTPD

Obwohl offensichtlich viele Fremdkomponenten verwendet werden, hätten 50 Benutzer 1100 US-Dollar gekostet. Ganz schön teuer, für eine grafische Adminoberfläche.

Interessanterweise ist die Synchronisation zu Mobilgeräten noch kein Thema. Eigentlich auch kein Wunder, denn das iPhone gibt es erst seit 2007.