US-Behörden verwenden kein Kaspersky mehr

Einige haben sich wahrscheinlich schon vor ein paar Wochen gewundert, warum US-Behörden plötzlich kein Kaspersky Virenscanner mehr verwenden. Ursprünglich wurde er von der Army, Navy, Air Force, dem Department of Defense, State, Homeland Security, Energy, Veterans Affairs, Justice und Treasury verwendet.

Inzwischen wird im Wall Street Journal berichtet, wie russische Hacker vertrauliche Dokumente stehlen konnten:

Ein NSA-Lieferant hat streng geheime Unterlagen kopiert und auf seinem Rechner daheim gespeichert. Auf diesem Rechner lief auch Kaspersky. So wurde er zum Ziel.

In den Unterlagen geht es um das Eindringen in fremde Netze, aber auch wie die NSA eigene Systeme schützt.

Sicherheitsexperten gehen davon aus, dass der russische Geheimdienst den weit verbreiteten Virenscanner Kaspersky für seine Zwecke nutzt.

Der Vorfall ereignete sich bereits 2015 (!) wurde aber erst im Frühjahr 2016 entdeckt.

Kaspersky hat mehr als 400 Millionen Nutzer weltweit und macht in Westeuropa und den USA 2016 mehrere hundert Millionen Dollar Umsatz.

Kaspersky wird als “aggressiv” beschrieben:

Kaspersky is “aggressive” in its methods of hunting for malware, Mr. Darché said, “in that they will make copies of files on a computer, anything that they think is interesting.” He said the product’s user license agreement, which few customers probably read, allows this.

Russian Hackers Stole NSA Data on US Cyber Defense

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*