Der Speicherort kann nicht indiziert werden.

Ganz billig waren die Windows RT Tablets ja nicht. Ich hatte schon meine Zweifel, ob es sinnvoll ist, ein solches zu kaufen. Es laufen nur die wenigsten Windows Programme damit, weil ein ARM Prozessor verwendet wird und nicht die übliche Windows x86 bzw. amd64 Architektur. Denoch habe ich mir vor drei Jahren eines geholt. Damals war noch nicht damit zu rechnen, dass die ganze Serie eingestellt wird und es folglich auch keinerlei neue Anwendungen dafür geben wird.

 

 

 

Schließt man ein Surface jetzt an ein NAS an und kommt auf die Idee MP3s hören zu wollen (völlig abwegig!), dann begrüßt einen diese Fehlermeldung:

Der Speicherort kann nicht hinzugefügt werden, weil er nicht indiziert werden kann.

Absolut ärgerlich.

Workaround oder Lösung?

Es scheint nicht einmal einen Workaround zu geben. Die MP3s lassen sich einfach nicht hinzufügen. Man wählt sie vom gewünschten Netzlaufwerk aus,

danach sieht es so aus, als ob es ginge,

aber tatsächlich tut es das natürlich nicht.

Für die Surface Pro Tablets scheint es einen einfachen Workaround zu geben. Man legt mit dem Windows Tool mklink eine Junction (Verzeichnisverknüpfung, nicht symbolisch) an. Unter Windows RT funktioniert das nicht.

Inzwischen hat wahrscheinlich auch Microsoft eingesehen, dass die RT-Tablets kein Erfolg werden und bietet sie inzwischen gar nicht mehr an. Bei Amazon sind noch welche als B-Ware für immerhin 400 Euro zu finden, aber auch davon würde ich die Finger lassen!

Der Unterschied zwischen einer symbolischen Verknüpfung und einer Junction ist übrigens, dass das Ziel bei der symbolischen Verknüpfung vom Client, bei der Junction vom Server aufgelöst wird (Technet).

 

One comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*